Aktuelles

+++ Corona Pandemie +++

Regelungen bei Bestattungen auf den kommunalen Friedhöfen der Großen Kreisstadt Calw

Aufgrund der Verordnung des Kultusministeriums vom 03.05.2020 über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 im Bereich von Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen und Ansammlungen gelten für Bestattungen auf den kommunalen Friedhöfen der Großen Kreisstadt Calw ab sofort folgende Vorschriften:

1. Die Trauergemeinde ist aufgerufen, den vorgeschriebenen Abstand von 1,5 m von Person zu Person einzuhalten. Die Vorgabe gilt nicht bei Personen die in häuslicher Gemeinschaft zusammenleben.

2. Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebete sind mit höchstens 50 Teilnehmern zulässig.

3. Der oder die Geistliche bzw. Trauerredner oder Trauerrednerin ist auf den teilnehmenden Personenkreis nicht anzurechnen.

4. Bestatter und weitere Helfer sind ebenso nicht anzurechnen, wenn sie mit der Trauergemeinde nicht in Kontakt stehen.

5. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen.

6. Bei der Verwendung von Gegenständen, die im Rahmen der Veranstaltung zum Einsatz kommen, muss die Gefahr einer Ansteckung soweit wie möglich reduziert werden.

7. Die Teilnehmer sind dazu angehalten vor dem Betreten und dem Verlassen der Aussegnungshalle die Hände zu desinfizieren. Eine Möglichkeit zur Handdesinfektion wird von Seiten der Stadt bereitgestellt.

Zu Veranstaltungen in geschlossenen Räumen:

Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen in für religiöse Zwecke genutzten Räumlichkeiten von Kirchen und Religions- und Glaubensgemeinschaften zur Religionsausübung sind zulässig, wenn sichergestellt ist, dass ein Mindestabstand von 1,5 m von Person zu Person eingehalten ist. Die Vorgabe gilt nicht für Personen, die in häuslicher Gemeinschaft leben. Die zulässige Personenzahl ergibt sich aus der Größe der Aussegnungshalle.

 

+++ Liquidation der Leichenschau +++

Neue Gebührensätze seit 01.01.2020

Die Abrechnung der ärztlichen Leichenschau war in den vergangenen Jahren wiederholt ein Streitpunkt. Aus diesem Grund ist die GOÄ in diesem Punkt neu gefasst worden, die Änderungen für Leichenschauen sind seit dem 01.01.2020 in Kraft; die Gebühren für die Leichenschau sind deutlich gestiegen.

  • Für eine eingehende Leichenschau nach landesrechtlichen Bestimmungen können ab 1. Januar 2020 165,77 EUR berechnet werden, eine vorläufige Leichenschau wird mit 110,51 EUR vergütet.
  • Neben eingehender oder vorläufiger Leichenschauen sind zukünftig die Zuschläge F bis H (,,Unzeitenzuschläge'') berechnungsfähig, bei Entfernung von mehr als 25 Kilometern tritt anstelle des Wegegeldes die Reiseentschädigung nach § 9 GÖA.

Einfühlsam und kompetent

Haben Sie Fragen zu diesen aktuellen Themen? Dann rufen Sie uns doch einfach an!
Sie erreichen uns rund um die Uhr: Telefon 07051/12424

Calwer Bestattungsdienst GmbH & Co. KG  •  Ute Wurster-Schäuble  •  Telefon: +49 7051 12424  •  Telefax: +49 7051 13819  •  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!      message     message